Unsere Dozenten

Unsere renommierten Dozenten stehen für die komplette Bandbreite an Ausrichtungen der Psychotherapie, bringen langjährige Erfahrung in ihren Bereichen mit und tragen dazu bei, dass wir stets auf dem neuesten Stand der Wissenschaft und Praxis unterrichten. Wir sind stolz auf unsere Experten aus den unterschiedlichen Grundorientierungen in der Psychotherapie.

 

Dipl.-Psych. Barbara Abdallah-Steinkopff

Psychologische Psychotherapeutin, Gruppensupervision in verschiedenen psychosozialen Einrichtungen, Einzelsupervision in VT-Instituten, Traumatherapie bei Flüchtlingen. Weiterbildung: Traumatherapie, Kultursensitive Therapie, Therapie und Beratung unter Mitwirkung von Dolmetschern.

Dr. med. Christian Algermissen

Supervisor (DÄVT), Verhaltenstherapie für Erwachsene, FA für Psychiatrie und Psychotherapie, Chefarzt der Klinik für Psychiatrie, Psychotherapie und Psychosomatik, Harzklinikum Dorothea Christiane Erxleben, Blankenburg. Schwerpunkte: Psychiatrische Kurzpsychotherapie (Depression), Somatoforme Störungen, Psychoonkologie. Lit.: Robert. L. Woolfolk, Lesley A. Allen (dt. Ausgabe 2013) Wirksame Behandlung von somatoformen Störungen und Somatisierungsstörungen. Ein Praxisbuch. CIP-Medien, München.

Dipl.-Psych. Julia Antoni

Psychologische Psychotherapeutin VT Erwachsene, Praxisleitung KIRINUS Praxis Landshuter Allee, Supervision, Abhängigkeitsstörungen, Persönlichkeitsstörungen, Lehrtätigkeit VT, klientenzentrierte Gesprächsführung. Lit.: PKP-Psychotherapiekarten Alkoholabhängigkeit, Verschiedenes im Bereich Abhängigkeitsstörungen

Dipl.-Psych. Michael Bachg

PP und KJP, Leiter des Albert Pesso Instituts und des Feeling-Seen Instituts, Begründer der Methode Feeling-Seen. Tätigkeitsschwerpunkte: Aus- und Fortbildung in PBSP® und Feeling-Seen®  im In- und Ausland.

Prof. Dr. phil. Matthias Backenstraß

Matthias Backenstraß ist Leiter des Instituts für Klinische Psychologie am Zentrum für Seelische Gesundheut, Klinikum Stuttgart. Zudem ist er außerplanmäßiger Professor am Psychologischen Institut der Universität Heidelberg. Er ist approbierter Psychologischer Psychotherapeut mit verhaltenstherapeutischer Ausbildung und anerkannter Supervisor, CBASP-Therapeut, -Trainer und -Supervisor. Gründungs- und fortwährendes Vorstandsmitglied der DsG-CBASP, e.V. (vormals CBASP-Netzwerk e.V.).

Dr. med. Stephanie Backmund-Abedinpour

FÄ für Neurologie, Verhaltenstherapie Erwachsene. Leiterin der Ärztlichen Weiterbildung der KIRINUS CIP Akademie, Vorstandsmitglied des DÄVT München. Schwerpunkte: VT der Depression, Persönlichkeitsentwicklung, Strategisch-Behaviorale Therapie SBT, Psychiatrische Kurzzeittherapie PKP.

Dipl.-Psych. Claudia Baierl

Psychologische Psychotherapeutin, VT, EMDR, Screentechnik (Lutz Besser). Berufliche Stationen im Maßregelvollzug für Frauen (BKH Taufkirchen), Kinder- und Jugendpsychiatrische Tätigkeit im BKH Landshut, Erfahrungen in der Kinder- und Jugendhilfe, Psychotherapie mit männlichen Straftätern in der JVA Bernau. Seit 2014 tätig in der Klinik für Psychotraumatologie der Klinik St. Irmingard, Prien am Chiemsee. Schwerpunkte: Forensische Psychotherapie, Posttraumatische Belastungsstörung, Dissoziative Störungen.

M.Sc. Marie Bartholomäus

Psychologische Psychotherapeutin (VT) für Erwachsene (Einzel und Gruppe), aktuell tätig in der KIRINUS Tagesklinik Nymphenburg. Zuvor: Max-Planck-Institut für Psychiatrie, u.a. Ambulanz für Störungen der sozialen Interaktion. Klinische Schwerpunkte: Autismus, Depression, somatoforme Störungen, DBT und Borderline-Persönlichkeitsstörungen.

Dipl. Sozialpäd. Michael Bastian

Nach Studium der Sozialpädagogik langjährige Tätigkeit in Kinder- u. Jugendpsychiatrischen Einrichtungen und Beratungsstellen., Ausbildung in Gestalttherapie, Gesprächstherapie und tiefenpsychologisch fundierter Psychotherapie. Niedergelassen in freier Praxis seit 1996 in München mit dem Schwerpunkt "Traumafolgestörungen und sexuelle Reifungskrisen im Kindes- und Jugendalter".

Dipl.-Psych. Sigrid Berres

Kinder- und Jugendlichen-Psychotherapeutin (VT). Seit 2005 in verschiedenen Institutsambulanzen des Heckscher-Klinikums tätig.

Dipl.-Psych. Wolfgang Beth

Psychologischer Psychotherapeut (VT, Neuropsychologie), Einzel- und Gruppentherapie in freier Praxis in Nürnberg, Lehrtherapeut, Selbsterfahrungsleiter und Supervisor für VT Erwachsene und Gruppentherapie, Schematherapie.

Dipl.-Psych. Siegfried Bettighofer

Psychoanalytiker (DPG), Supervisor, Lehranalytiker (DGPT, PTK), Lit.: Übertragung und Gegenübertragung im therapeutischen Prozess. Stuttgart: Kohlhammer, 6. aktualisierte Auflage 2022.

Dipl.-Psych. Ann-Katrin Betz

Psychologische Psychotherapeutin für TP Erwachsene. Seit 2020 an der KIRINUS Praxis Rotkreuzplatz psychotherapeutisch tätig. Seit 2021 Assistenz der Abteilungsleitung TP der KIRINUS CIP Akademie.

Anna-Lucia Blum

Psychologische Psychotherapeutin (VT), in Einzel- und Gruppentherapie im Zentrum für Entwicklung und Psychotherapie (ZEP) tätig, inhaltliche Schwerpunkte: Emotionsfokussierte Techniken, Embodiment, Persönlichkeitsstörungen und -akzentuierungen, Traumatherapie.

Prof. Dr. Martin Bohus

Facharzt für Psychiatrie und Psychotherapie sowie Psychosomatische Medizin. Arbeitete seit 2003 als Lehrstuhlinhaber für Psychosomatische Medizin und Psychotherapie der Universität Heidelberg am Zentralinstitut für Seelische Gesundheit (ZI) in Mannheim. Derzeit ist er Professor emeritus an der Universität Heidelberg, sowie Gastprofessor an der Universität Antwerpen und der Harvard Medical School, Boston, Massachusetts. Er leitete und leitet große multizentrische Forschungsprojekte, die u.a. von DFG und BMBF finanziert werden. Herausgeber des wissenschaftlichen Journals „Borderline-Personality Disorders and Emotion Regulation“ (BPDED) hat mehr als 450 wissenschaftlicher Publikationen, Buchkapitel und Bücher verfasst und gilt derzeit als international anerkannter Experte auf dem Gebiet der Psychotherapieentwicklung.

Prof. Dr. rer. nat. Walter Bongartz

seit über 20 Jahren Hypnotherapeut und Hypnoseforscher. Er hat sich neben den anthropologischen Grundlagen von Trance und Trancesprache an der Universität Konstanz auch mit dem Einfluss von Hypnose auf physiologische Prozesse (z. B. Veränderungen des Blutbildes nach Hypnose) befasst. Er war Präsident der Deutschen (DGH), der Europäischen (ESH) und der Internationalen (ISH) Gesellschaft für Hypnose.

Dr. Christine Brähler

Dr., ist Psychologische Psychotherapeutin. Master- und Doktorabschlüsse hat sie an der University of Edinburgh erlangt und ist seitdem Honorary Lecturer an der University of Glasgow. Als eine der Ersten lehrt sie seit 2008 international Selbstmitgefühl u.a. als Ausbilderin des Programmes Mindful Self-Compassion (MSC). Ihre akademischen und populären Veröffentlichungen umfassen die erste klinische Studie über Compassion Focused Therapy. www.christinebraehler.com, www.selfcompassioninclinicalpractice.com

Dipl. Soz.Päd. Christine Büchl

Paartherapeutin, NLP. Tätig in der Kinderwunschberatung seit 1990 in eigener Praxis und als freie Mitarbeiterin in IVF-Zentren, Frauen- und Paargruppen für ungewollt kinderlose Paare, Consulting und Training von Kinderwunschzentren. www.christine-buechl.de

Arne Bürger

Kinder- und Jugendlichenpsychotherapeut, VT-Supervisor, DBT-A Therapeut, DBT-A-Trainer, DBT-A Supervisor, leitender Psychologe der Institutsambulanz der Kinder- und Jugendpsychiatrie des Universitätsklinikums Würzburg, Forschungsschwerpunkte: Ess-Störungen, Borderline-Persönlichkeitsstörung in der Adoleszenz, Prävention.

Dr. med. Melanie Büttner

Fachärztin für Psychosomatische Medizin und Psychotherapie, Sexualtherapeutin/-medizinerin (DGfS) und Traumatherapeutin. Nach 14 Jahren am Münchener Universitätsklinikum rechts der Isar ist sie heute Inhaberin der Praxis und des Instituts für Sexual-, Psycho- und Traumatherapie und als freie Wissenschaftlerin tätig. Autorin und Herausgeberin mehrerer Bücher und Macherin des ZEIT-ONLINE-Podcasts „Ist das normal?“, für den sie für den Georg von Holtzbrinck Preis für Wissenschaftsjournalismus nominiert wurde. Literatur: „Ist das normal? Lass uns über Sex sprechen, wie du ihn willst“, „Sexualität und Trauma“ und „Handbuch Häusliche Gewalt“.