Kursdetails

Interkulturelle Aspekte in der Psychotherapie

14.11.2020 - 15.11.2020 | TP/VT 20.096

Psychotherapie, wie sie heute in der westlichen Welt praktiziert wird, vernachlässigt Merkmale der Gruppenzugehörigkeit von PatientInnen und KlientInnen, wie etwa Alter, Geschlecht, ethnische, kulturelle, religiöse oder Schichtzugehörigkeit. Sie zielt im allgemeinen entweder auf die individuelle Ebene, indem Werte wie Autonomie, Unabhängigkeit und Einzigartigkeit überbetont werden oder auf die universelle Ebene, auf der allgemeine Gesetzmäßigkeiten zum psychischen Funktionieren aller Menschen formuliert werden (Sue & Sue 2003). Wie die Einbindung dieser Gruppenmerkmale Psychotherapie verändert und warum dies unbedingt notwendig ist, sind Gegenstand des Workshops. Der Kurs ist praktisch orientiert und erfordert die aktive Mitarbeit der TN.

Infos zum Dozenten

Dr. phil. Dipl.-Psych. Maria Gavranidou

PP, Dozentin und Supervisorin (VT, Erwachsene); Arbeitsschwerpunkte gender- und kultursensitive Psychotherapie,
klinische Entwicklungspsychologie, Trauma und Entwicklung, Migration, Flucht und psychische Gesundheit. Lit.: zahlreiche Veröffentlichungen zum Thema Kultursensitivität in der Psychotherapie

Gebühr
ab 260,00 €
Gebühr immatrikuliert: 260,00 €
Gebühr Gast: 285,00 €
Leitung
Dr. phil. Dipl.-Psych. Maria Gavranidou
Termine
14.11.2020 - 15.11.2020
Segmente
  • 14.11.2020 - 15.11.2020 | 09:00 - 17:00
    Rotkreuzplatz 1
    80634 München
Ort
CIP
Rotkreuzplatz 1
80634 München
Kurs buchen
Aus Warenkorb löschen
Fortbildungspunkte
werden beantragt