Kursdetails

Bindung und Pesso-Therapie

23.07.2019 - 24.07.2019 | TP/VT 19.073

Aus der Bindungsforschung wissen wir, dass die ersten Lebensjahre essentiell sind für die Entwicklung von Bindung, Gehirn, Emotionsregulation und Persönlichkeit. Die Grundannahme der Pesso-Therapie ist, dass frühe Entwicklungsdefizite und Traumata sich als mentale, aber vor allem auch körperliche Erfahrungen im Heute manifestieren. Der Körper symbolisiert und speichert Informationen auf seine Art. Die Pesso-Therapie verbindet verbalen Dialog mit nonverbalen Erfahrungen. Im Therapieraum werden neue symbolische Erinnerungen geschaffen, die unerfüllte Bedürfnisse des ehemaligen Kindes mit Gruppenmitgliedern in der Rolle von idealen Eltern befriedigen. Diese korrektive Erfahrung lässt ein neues inneres Arbeitsmodell entstehen, das dem Klienten im alltäglichen Leben einen angemesseneren Bezug auf die Welt ermöglicht. Dieser Workshop zeigt anhand von Theorie, Übungen und Selbsterfahrung die Möglichkeiten der Pesso-Therapie im Umgang mit dieser komplexen Problematik.

Infos zum Dozenten

Drs. Dipl.-Psych. Monique Cuppen

Drs. Dipl.-Psych., Psychotherapeutin, Klinische psychologie und Psychotherapie, PBSP-Therapie: Supervisorin und Trainerin. Bis vor zwei Jahren EMDR, Schematherapie. Behandlung von Persönlichkeitsstörungen und Komplexen Traumafolgestörungen in einem Zentrum für ambulante Psychiatrie in Hoorn, (Niederlande). Co-Leiterin der Pesso-Ausbildung in den Niederlanden

Gebühr
ab 340,00 €
Gebühr immatrikuliert: 340,00 €
Gebühr Gast: 360,00 €
Leitung
Drs. Dipl.-Psych. Monique Cuppen
Termine
23.07.2019 - 24.07.2019
Termindetails
  • 23.07.2019 | 09:00 - 17:00
    Nymphenburger Str. 166
    80634 München
  • 24.07.2019 | 09:00 - 17:00
    Nymphenburger Str. 166
    80634 München
Ort
CIP
Nymphenburger Str. 166
80634 München
Dieser Kurs wurde bereits durchgeführt