Kursdetails

Somatische Belastungsstörung als Herausforderung für die Psychotherapie 

23.07.2022 - 24.07.2022 | TP 22.025

Körperliche Beschwerden beeinträchtigen die Lebensqualität der Patient*innen und können zu psychischen Belastungen führen. Die Diagnostik bringt nicht die erwartete Klärung und die Einbeziehung psychischer Aspekte kann als stigmatisierend erlebt werden. All diese Faktoren stellen eine Herausforderung für uns Behandler*innen dar und können die Beziehung zwischen Patient*innen und Behandler*innen belasten. Der Kurs gibt einen Überblick über die aktuellen Veränderungen bzgl. der Somatoformen Störungen in den Klassifikationssystemen DSM-5 und ICD-11. Die neue Diagnose der Somatischen Belastungsstörung und Abschaffung des bisherigen Konzeptes der Somatoformen Störungen soll helfen die Stigmatisierung abzubauen. Die Herausforderung für die Psychotherapie bleibt: Wie können wir mit diesen oft als „schwierig“ erlebten Patient*innen in Kontakt kommen und einen anderen als den auf die Organgenese fixierten Zugang zur Symptomatik eröffnen? Die Vorstellung eigener Fälle ist ausdrücklich erwünscht.

Infos zum Dozenten

Ulrike Müller-Görtz

Fachärztin für Psychosomatische Medizin, Allgemeinmedizin sowie für Anästhesie, Weiterbildungen im Bereich Traumatherapie, Dissoziative Störungen, EMDR.

Gebühr ab 275,00 €
Gebühr immatrikuliert: 275,00 €
Gebühr Gast: 310,00 €
Leitung
Ulrike Müller-Görtz
Termine
23.07.2022 - 24.07.2022
Termindetails
  • 23.07.2022 - 24.07.2022 | 09:00 - 17:00
  • 23.07.2022 - 03.01.0001 | 09:00 - 17:00
    Landshuter Allee 45
    80637 München
Ort
CIP
Landshuter Allee 45
80637 München
Kurs buchen
Aus Warenkorb löschen
Fortbildungspunkte
werden beantragt