Kursdetails

Das sinnliche Selbst - Das Körpergedächtnis in die psychodynamische Arbeit integrieren

30.04.2022 - 01.05.2022 | TP 22.017

Körpergedächtnis und Embodiment werden in ihrer Bedeutung für die psychodynamische Arbeit zunehmend anerkannt. Es gilt, die verschiedenen Gedächtnissysteme (deklarativ-sprachlich, präsentativ-szenisch und körperbezogen-kinetisch) gleichberechtigt in den Veränderungsprozess einzubeziehen. In drei Schritten wird ein Konzept vorgestellt, das den Umgang mit dem Körpergedächtnis ohne Settingwechsel in die psychodynamische Arbeit integriert. Zunächst werden theoretische Grundlagen erarbeitet und anhand klinischer Beispiele behandlungstechnische Prinzipien erläutert. Eine körperbezogene Alternative zur Deutung wird vorgestellt und es gibt die Möglichkeit, eigene klinische Erfahrungen vor diesem Hintergrund neu zu durchdenken. Motivation zu interaktiver Gruppenarbeit und Kleingruppenarbeit wird vorausgesetzt.

Infos zum Dozenten

Dr. Sebastian Leikert

Psychoanalyse, Psychologischer Psychotherapeut, Psychoanalytiker (DGPT, affiliiert DPV). Niedergelassen in Saarbrücken. Lehranalytiker und Supervisor am IPP Heidelberg (DGPT), Dozent am SIPP Saarbrücken (DPG); Vorsitzender der Deutschen Gesellschaft für Psychoanalyse und Musik (DGPM). Lit: Das sinnliche Selbst – Das Körpergedächtnis in der psychoanalytischen Behandlungstechnik. Frankfurt, Brandes & Apsel 2019.

Gebühr ab 340,00 €
Gebühr immatrikuliert: 340,00 €
Gebühr Gast: 360,00 €
Leitung
Dr. Sebastian Leikert
Termine
30.04.2022 - 01.05.2022
Termindetails
  • 30.04.2022 - 01.05.2022 | 09:00 - 17:00
    Nymphenburger Str. 166
    80634 München
Ort
CIP
Nymphenburger Str. 166
80634 München
Kurs buchen
Aus Warenkorb löschen
Fortbildungspunkte
werden beantragt