Kursdetails

Was können wir im Kino über Psychodynamik lernen?

31.10.2020 - 31.10.2020 | TP 20.047

„Sage mir, was du siehst (liest/hörst), und ich sage dir, wer du bist!“ So könnte man das Sprichwort auf kulturelle Vorlieben von Menschen anwenden: In Filmnarrativen finden wir individuelle Metaphern als Ausdruck unbewusster Prozesse und Konflikte, die wir mit Hilfe psychoanalytischer Techniken dechiffrieren können. Im Seminar werden wir uns anhand vorgestellter und von den Teilnehmern eingebrachter Filmbeispiele einen tiefenhermeneutischen Zugang zum Spielfilm erarbeiten und die Anwendung dieser Technik in der psychotherapeutischen Praxis erarbeiten. Das Seminar wendet sich an Kinoliebhaber und Praktiker, die mehr Übung im Einschätzen intrapsychischer Prozesse erwerben möchten und bereit sind, eigene Erfahrungen in der Kleingruppenarbeit einzubringen.

Infos zum Dozenten

Dipl.-Psych. Jakoba Wochinger-Behrends

WOCHINGER-BEHRENDS JAKOBA
Dipl.-Psych., Psycholog. Psychotherapeutin, Psychoanalyse und Verhaltenstherapie, Supervisorin und SEL, niedergelassen in Bergen/Chiemgau. Schwerpunkte: Szenisches Verstehen, Psychoanalyse des Kinos. Leitung der Abteilung Psychoanalyse des CIP

Gebühr
ab 138,00 €
Gebühr immatrikuliert: 138,00 €
Gebühr Gast: 155,00 €
Leitung
Dipl.-Psych. Jakoba Wochinger-Behrends
Termine
31.10.2020 - 31.10.2020
Termindetails
  • 31.10.2020 | 09:00 - 17:00
    Rotkreuzplatz 1
    80634 München
Ort
CIP
Rotkreuzplatz 1
80634 München
Dieser Kurs wurde abgesagt
Fortbildungspunkte
werden beantragt