Kursdetails

Selbstverletzendes Verhalten im Jugendalter: Von der Funktion zur Therapie

23.11.2019 - 24.11.2019 | KJ-VT 19.03

Nicht-suizidales selbstverletzendes Verhalten (NSSV) betrifft ca. ¼ der Jugendlichen in Schulpopulationen in Deutschland. Im Bereich der Psychotherapie existieren Hinweise auf wirkungsvolle Therapieverfahren, auch für das Jugendalter, vor allem aus dem Bereich der Verhaltenstherapie. Im Rahmen dieses Seminars soll Bezug auf Epidemiologie, Ätiologie und neue Forschungsergebnisse aus der Neurobiologie zu NSSV genommen werden. Ein besonderer Focus liegt auf der Diagnostik von NSSV. Die 2016 erschiene S2K Leitlinie zur Behandlung von NSSV im Jugendalter wird vorgestellt.Teilnehmer sollen verschiedene Ansätze und Techniken aus verschiedenen Richtungen der Verhaltenstherapie kennenlernen und selbst erproben. Ein Fokus liegt hier auf spezifischen Techniken der kognitiven Verhaltenstherapie, der dialektisch behavioralen Therapie für Adoleszente sowie dem Therapeutic Assessment. Bereitschaft zur aktiven Mitgestaltung und Gruppenarbeit wird vorausgesetzt.

Infos zum Dozenten

Univ.Prof. Dr. Paul Plener

PLENER PAUL
Univ. Prof. Dr. Paul Plener, MHBA Leiter der Universitätsklinik für Kinder- und Jugendpsychiatrie an der Medizinischen Universität Wien. Mitglied der International Society for the Study of Self-Injury (ISSS), Koordinator der AWMF S2k Leitlinie zu Nicht-suizidalem selbstverletzenden Verhalten im Jugendalter. Verhaltenstherapie, Forschungs-Schwerpunkt: Nicht-suizidales selbstverletzendes Verhalten und Suizidalität im Jugendalter, Trauma

Gebühr
ab 260,00 €
Gebühr immatrikuliert: 260,00 €
Gebühr Gast: 285,00 €
Leitung
Univ.Prof. Dr. Paul Plener
Termine
23.11.2019 - 24.11.2019
Termindetails
  • 23.11.2019 | 09:00 - 17:00
    Landshuter Allee 45
    80637 München
  • 24.11.2019 | 09:00 - 17:00
    Landshuter Allee 45
    80637 München
Ort
CIP
Landshuter Allee 45
80637 München
Dieser Kurs wurde bereits durchgeführt