CIP Akademie - Ausbildung mit verhaltenstherapeutischer Vertiefung (E-VT)

Staatliche Ausbildung - Verhaltenstherapie für Erwachsene

Staatliche Ausbildung zum/zur Psychologischen PsychotherapeutIn für Erwachsene mit verhaltenstherapeutischer Vertiefung (E-VT)

Inhalt und Rahmen

Mit dem Abschluss des Psychologiestudiums öffnet sich das Tor zu einem der attraktivsten Berufe. Nach fünf Jahren Theorie und Wissenschaft an der Universität geht es jetzt darum:

  • in der Begegnung mit dem konkreten Menschen
  • dessen individuelle Psyche zu erfassen,
  • zu verstehen, wie seine Biographie dazu führte, dass er psychische oder psychosomatische Symptome entwickelte,
  • und ihm zu helfen, Lebensprobleme künftig ohne Symptombildung zu meistern.

Ob von einer psychoanalytischen Metatheorie in der Tradition Freuds ausgehend oder von wissenschaftlichen Erkenntnissen der Psychologie herkommend – wie es die Verhaltenstherapie macht – in jedem Fall eröffnet sich bei dem Menschen, den wir behandeln, ein faszinierender Kosmos, bei dem wir das Zusammenwirken komplexer psychischer Funktionen mehr und mehr begreifen und gemeinsam mit dem Patienten Lösungswege erarbeiten, die wirklich funktionieren.

In unserer Verhaltenstherapie Ausbildung lehren wir sowohl die klassische Verhaltenstherapie, aber auch die modernen verhaltenstherapeutischen Ansätze der sogenannten "dritten Welle". Eine Besonderheit unserer Ausbildung ist die Einbettung in einen integrativen Gesamtrahmen und der ständige Kontakt mit anderen Sicht- und Vorgehensweisen. Sie integriert:

  • die Kognitive Perspektive (Beck, Ellis),
  • die Selbstregulationsperspektive (Kanfer, Carver und Scheier),
  • die Emotive Perspektive durch neuere emotional aktivierende Interventionen (Greenberg),
  • die Funktional-Strategische Perspektive, die systemisches Denken beinhaltet und die Prinzipien der Achtsamkeit und der Akzeptanz als Kernstrategien einsetzen (Linehan, Jacobson, Alexander, Hayes, Sulz),
  • die Entwicklungs- und Selbstorganisationsperspektive (inkl. Systemischem Denken), wie sie an unserer Akademie Eingang gefunden hat (Piaget, Kegan, Haken, Sulz).

Ausbildungsmodi

Ausbildungsteilnehmer, die einen festen Lehrplan bevorzugen, bilden einen Ausbildungsjahrgang von 16 Teilnehmern, der während 2,5 Jahre der Ausbildung als Gruppe zusammen bleibt. Zudem sind Sie zusammen in einer Selbsterfahrungsgruppe. Das letzte halbe Jahr belegen Sie 6 Wochenendkurse über das freie CIP-Jahresprogramm. Der offizielle Theoriebeginn ist immer im Januar. Sie absolvieren die gesamte Theorie in 3 Jahren, so dass sie nach 3 Jahren die Ausbildung abschließen könnten, sofern sie sich dafür entscheiden.

Ausbildungsteilnehmer, die flexibel sein wollen, sind in einer selbständigeren Position. Sie wählen Ihre Kurse über das freie CIP-Jahresprogramm, das heißt ähnlich wie an der Universität gestalten Sie Ihren Lehrplan selber. Nur die ersten 6 Wochenendkurse sind als Kurse zur Vermittlung der Grundlagen im Rahmen eines Lehrplans verpflichtend. Ansonsten können Sie sich die Theoriekurse sowohl innerhalb des Kalenderjahres einteilen – z. B. individuellen Urlaub planen – als auch über die Jahre hinweg selbst entscheiden, wie schnell Sie die Theorie absolvieren wollen und so etwa die finanzielle Belastung pro Monat steuern. In den belegten Theoriekursen treffen Sie Ärzte und Psychologen, teils bekannte Ausbildungsteilnehmer, teils auch andere, die schon länger in Ausbildung sind. Die Selbsterfahrung findet jedoch in einer festen Gruppe statt.

Zeitlicher Ablauf

Ob Sie nun die 3- oder 5-jährige Ausbildung absolvieren - die Gesamtzahl von 4.200 Ausbildungsstunden bleibt gleich. Die Theorievermittlung, Selbsterfahrung und die Abrechnung der Ausbildungstherapien erfolgen an der CIP Akademie. Hinzu kommen Praktika an kooperierenden Kliniken und anderen Einrichtungen. Der zeitliche Ablauf der Ausbildung kann wie folgt aussehen:

1. Jahr

  • Praktische Tätigkeit (Psychiatrie) an einer kooperierenden Einrichtung
  • 100 Stunden Grundlagen Theorie
  • 100 Stunden Vertiefung Theorie
  • Selbsterfahrungsgruppe
  • Durchführung von ein bis zwei Ausbildungstherapien
  • Teilnahme an einer Supervisionsgruppe

2. Jahr

  • Praktische Tätigkeit (Psychosomatik) an einer kooperierenden Einrichtung
  • 100 Stunden Grundlagen Theorie
  • 100 Stunden Vertiefung Theorie
  • Zwischenprüfung
  • Durchführung und Abrechnung von weiteren Ausbildungstherapien
  • Einzel- und Gruppensupervision

3. Jahr

  • 200 Stunden Vertiefung Theorie
  • Durchführung und Abrechnung von weiteren Ausbildungstherapien
  • Einzel- und Gruppensupervision
  • Staatliche Abschlussprüfung für die 3-jährige Ausbildung

4. und 5. Jahr

  • Durchführung und Abrechnung von weiteren Ausbildungstherapien
  • Einzel- und Gruppensupervision
  • Staatliche Abschlussprüfung für die 5-jährige Ausbildung

Praktische Tätigkeit (Psychiatrie + Psychosomatik)

Für die praktische Tätigkeit während Ihrer Ausbildung kooperieren wir mit einer Vielzahl von Kliniken, deutschlandweit und angrenzenden Ländern, wobei der Schwerpunkt in Süddeutschland liegt. Eine detaillierte Auflistung finden Sie in unserer Ausbildungsbroschüre. Gern beraten wir Sie im Auswahlprozess und stellen den Kontakt her.

Durchführung von Ausbildungstherapien und Supervision

Bereits im ersten Ausbildungsjahr beginnen Sie mit der Behandlung Ihres ersten Patienten. Unsere erfahrenen Supervisoren begleiten Sie bei diesem ersten Fall. Die Patientenbehandlung findet in der Regel an der CIP Ambulanz in München statt, ist aber auch an anderen kooperierenden Behandlungsorten möglich. So müssen Sie nur für die Wochenendkurse, die Selbsterfahrungsgruppe und die monatliche Supervisionsgruppe nach München kommen.

Selbsterfahrungsgruppe

In einer festen Selbsterfahrungsgruppe werden Ihnen außerdem von Anfang an Herz und Augen für die wichtigsten psychischen Prozesse geöffnet - schließlich ist Ihre Therapeutenpersönlichkeit Ihr wichtigstes Werkzeug. Hierbei unterstützen Sie unsere sehr erfahrenen Selbsterfahrungsleiter.

Kosten

Die Gesamtkosten belaufen sich auf € 19.686,- für die 3-jährige und € 19.806,- für die 5-jährige Ausbildung. Im gleichen Zeitraum belaufen sich Ihre Einnahmen (aus der Abrechnung von ambulanten Therapien an der CIP Ambulanz) auf € 26.400,-. Unterm Strich bleibt ein Plus von ca. € 6.714,- für Sie übrig.

Bewerbungsverfahren

Das Bewerbungsverfahren für die Aufnahme zur staatlichen Ausbildung Verhaltenstherapie für Erwachsene (E-VT) erfolgt in zwei Schritten. Im ersten Schritt reichen Sie uns, zusammen mit dem Anmeldeformular, Ihre Unterlagen ein. Die Übersicht, welche Unterlagen wir benötigen, finden Sie im Formular.

Bei Eignung laden wir Sie im zweiten Schritt zum Vorstellungsgespräch ein. Zur Vorbereitung (nicht verpflichtend) und, um einen Eindruck von unseren Konzepten der integrativen Verhaltenstherapie zu bekommen, empfehlen wir Ihnen die Lektüre des Artikels: "Was ist SBT? Und was war SKT? 3rd wave Therapie bzw. Kognitiv-behaviorale Therapie (CBT) der dritten Generation" von Serge Sulz und Gernot Hauke. Dieser ist erschienen in der Zeitschrift Psychotherapie 15. Jahrg. 2010, Bd. 15, Heft 1 copyright CIP-Medien, München.

Mehr erfahren bei unseren Infoabenden

Sie interessieren sich für unsere staatliche Ausbildung? Bei unseren regelmäßig stattfindenden Infoabenden erfahren Sie unverbindlich mehr über alle vier Ausbildungsrichtungen und den Ablauf der Ausbildung in der CIP Akademie. 

Die Infoabende finden jeweils von 18:30 - 20:00 Uhr statt, CIP Akademie, Nymphenburger Str. 166, Seiteneingang 1. OG, 80634 München. Bitte melden Sie sich nebenstehend an.

Weitere Ausbildungsrichtungen

Sie interessieren sich auch für unsere anderen Ausbildungsrichtungen? Klicken Sie einfach auf Ihren gewünschten Themenbereich und Sie werden auf die entsprechende Seite weitergeleitet.

Unsere gesammelten Ausbildungsbroschüren

Sie interessieren sich dafür, Ihre Ausbildung bei uns zu absolvieren? Sicher gehen Ihnen noch einige Fragen durch den Kopf. In unseren Informationsbroschüren erfahren Sie mehr dazu, was Sie erwartet: