ACT – Akzeptanz- und Commitment-Therapie (VT)

Die ACT gehört zu den führenden Therapierichtungen aus der so genannten dritten Welle der Verhaltenstherapie. Das Verfahren zielt nicht auf einzelne Syndrome und Störungen, sondern ist grundsätzlich transdiagnostisch angelegt. Im Mittelpunkt stehen dabei sechs so genannte Kernprozesse, die sich in die Hauptkomponenten Achtsamkeit und werteorientiertes Handeln unterteilen lassen.

Anwendungsbereich/empirische Absicherung: ACT orientiert sich nicht an syndromalen Diagnosen, sondern basiert auf einer funktionalen Analyse von Verhalten. Die Wirkung ist bisher (Stand 5/2014) in über 80 RCTs überprüft worden. Sie hat sich bei so unterschiedlichen Krankheitsbildern und Problemen wie Depressionen, Angststörungen, Zwangserkrankungen, chronischen Schmerzen, psychotischen Erkrankungen, Suchterkrankungen, Raucherentwöhnung, Trichotillomanie, Epilepsie, Diabetes, Stigma, Burnout sowie Problemen am Arbeitsplatz als wirksam erwiesen.

(Kein) ACT-Zertifikat: Die Idee eines zertifizierten ACT-Therapeuten widerspricht nicht nur den Gedanken und der Philosophie, die ACT zugrunde liegen; sie wird auch von den Begründern der Therapie und dem internationalen Fachverband ACBS ausdrücklich abgelehnt, nicht zuletzt um eine Kommerzialisierung der Ausbildung, wie sie in vielen anderen Therapierichtungen zu beobachten ist, zu verhindern. Dementsprechend erhalten auch die TN dieses Curriculums kein Zertifikat verliehen.

Anmeldung/Voraussetzungen: Zielgruppe sind Psychotherapeuten und Coaches, die mit ACT arbeiten möchten. Die Module bauen aufeinander auf, sind aber auch einzeln buchbar. Für den Einführungskurs ACT I sind keine speziellen Vorkenntnisse notwendig. Der Kurs ACT II setzt voraus, dass Sie mit dem ACT-Modell grundsätzlich vertraut sind. ACT III richtet sich idealerweise an TN, die bereits Erfahrung in der Arbeit mit ACT haben. Wenn Sie sich unsicher sind, ob einzelne Module für Sie geeignet sind, setzen Sie sich am besten mit Michael Waadt (089-452299-99) in Verbindung.

Diese Kursreihe besteht aus folgenden Einzelkursen:

Akzeptanz- und Commitment-Therapie I

ab 26.01.2019  |  ACT 19.01

Die ACT gehört zu den führenden Therapierichtungen aus der so genannten dritten Welle der Verhaltenstherapie. Das Verfahren zielt nicht auf einzelne Syndrome und Störungen, sondern ist grundsätzlich transdiagnostisch angelegt. Im Mittelpunkt stehen dabei sechs so genannte Kernprozesse, die sich in die Hauptkomponenten Achtsamkeit und werteorientiertes Handeln unterteilen lassen. Ziel dieses Einführungsworkshops ist es, einen Überblick über das Modell zu geben und die zentralen ACT-Strategien kennen zu lernen. Dabei soll nicht nur ein intellektuelles Verständnis vermittelt werden. Mindestens genauso wichtig ist das unmittelbare Erleben. Offenheit und die Bereitschaft zu Selbsterfahrung und interaktiver Gruppenarbeit sind deshalb wichtig, wenn Sie von diesem Workshop profitieren wollen.

Infos zum Dozenten

Michael Waadt

ACT-Therapeut, Leiter des insas Instituts für Arbeit und seelische Gesundheit, zahlreiche ACT-Fortbildungen u.a. bei Steven Hayes, Kelly Wilson, Rainer Sonntag, Georg Eifert, Lit.: Waadt, M. & Acker, J. (2013) „Burnout – Mit Akzeptanz und Achtsamkeit den Teufelskreis durchbrechen“, Waadt, M. et. al. [Hrsg.] „Arbeiten mit ACT“, beide Hans Huber Verlag, Bern.

Termine

26.01.2019 - 27.01.2019
CIP Seiteneingang Nymphenburger Str. 166 80634 München
Leitung : Michael Waadt

Mehr anzeigenWeniger anzeigen
Akzeptanz- und Commitment-Therapie II

ab 16.03.2019  |  ACT 19.02

Dieser Vertiefungsworkshop richtet sich an Teilnehmer, die bereits über grundlegende Kenntnisse des ACT-Modells und der zentralen Behandlungsstrategien verfügen. Dabei werden wir uns zunächst etwas genauer mit den philosophischen Grundlagen, mit Verhaltensanalyse und mit der Relational Frame Theory beschäftigen, weil dies die Voraussetzung ist, um ACT nicht nur rezeptbuchartig, sondern flexibel und kreativ anwenden zu können. Danach geht es um die Einübung bestimmter Sensibilitäten, die sowohl für den Aufbau der therapeutischen Beziehung als auch für die flexible Steuerung des Therapieprozesses wichtig sind. Die Teilnehmer sollen außerdem die Möglichkeit bekommen, im Rahmen von Rollenspielen intensiv praktisch zu üben. Dabei können Sie gerne eigene Erfahrungen und Fälle einbringen.

Infos zum Dozenten

Michael Waadt

ACT-Therapeut, Leiter des insas Instituts für Arbeit und seelische Gesundheit, zahlreiche ACT-Fortbildungen u.a. bei Steven Hayes, Kelly Wilson, Rainer Sonntag, Georg Eifert, Lit.: Waadt, M. & Acker, J. (2013) „Burnout – Mit Akzeptanz und Achtsamkeit den Teufelskreis durchbrechen“, Waadt, M. et. al. [Hrsg.] „Arbeiten mit ACT“, beide Hans Huber Verlag, Bern.

MSc. Psy. Valerie Kiel

Drs. (Universiteit van Amsterdam) ist Psychologin. Sie arbeitet und coacht auf Basis der Akzeptanz- und Commitment Therapie (ACT) seit 2010. Seit 2012 Workshops auf internationalen Kongressen, in Kliniken, an Ausbildungsinstituten sowie Durchführung von Onlinetrainings. Spezialgebiete: „ACT in interdisziplinären Teams“ und „ACT als Kurzzeitintervention“. Valerie Kiel ist Gründungsmitglied der Deutschsprachigen Gesellschaft für Kontextuelle Verhaltenswissenschaften (DGKV, www.dgkv.info) und Mitbegründerin der ACT-Akademie (www.act-akademie.org).

Termine

16.03.2019 - 17.03.2019
CIP Landshuter Allee 45 80637 München
Leitung : Michael Waadt
Co-Dozent : MSc. Psy. Valerie Kiel

Mehr anzeigenWeniger anzeigen
Akzeptanz- und Commitment-Therapie III

ab 05.10.2019  |  ACT 19.03

Dieser Kurs richtet sich idealerweise an Teilnehmer, die bereits Erfahrung in der Arbeit mit ACT gesammelt haben. Inhaltlich geht es um Methoden der Fallkonzeptionalisierung und um den Umgang mit typischen schwierigen Situationen im Therapieprozess. Gerade dabei zeigt sich immer wieder, wie wichtig es ist, die Prinzipien der ACT nicht nur auf die Klienten, sondern auch auf uns selbst anzuwenden. Außerdem werden Sie einige spezielle Techniken wie zum Beispiel die Matrix von Kevin Polk oder das Choice-Point-Modell von Russ Harris kennen lernen. Der Workshop soll ausgiebig Raum für Diskussion, Erfahrungsaustausch und gemeinsames Ausprobieren geben. Der Ablauf ist deshalb nicht a priori festgelegt, sondern richtet sich auch nach den Kenntnissen, den Erfahrungen und den Wünschen der Teilnehmer.

Infos zum Dozenten

Michael Waadt

ACT-Therapeut, Leiter des insas Instituts für Arbeit und seelische Gesundheit, zahlreiche ACT-Fortbildungen u.a. bei Steven Hayes, Kelly Wilson, Rainer Sonntag, Georg Eifert, Lit.: Waadt, M. & Acker, J. (2013) „Burnout – Mit Akzeptanz und Achtsamkeit den Teufelskreis durchbrechen“, Waadt, M. et. al. [Hrsg.] „Arbeiten mit ACT“, beide Hans Huber Verlag, Bern.

Termine

05.10.2019 - 06.10.2019
CIP Landshuter Allee 45 80637 München
Leitung : Michael Waadt

Mehr anzeigenWeniger anzeigen