Coaching Ausbildung

zum integrativen Coach bei Psychotherapeutischer Vorbildung

 

>>Coaching regt an, neu und frei über Fragestellungen und Probleme zu reflektieren.
Aber nicht nur das: Es hilft, mit uns selbst – und anderen – eine tiefere Verbindung einzugehen.<<

 

Beginn

Leitung
 

Abteilungsorganisation

Oktober 2020

Diplom-Psychologin Heika Eidenschink, Psychologische Psychotherapeutin,
Master Certified Coach, ICF

Anke Laffin

Chancen von Psychotherapeutinnen im Coaching

Psychotherapeutinnen* haben hervorragende Grundlagen, um auch im Bereich Coaching erfolgreich tätig zu sein. Finden Sie den passenden Weg, Ihr psychotherapeutisches Wissen im Coaching-Kontext zu nutzen, entsteht eine Tiefe im Coachingprozess, die von vielen gesucht und geschätzt wird. Für viele Veränderungsprozesse ist diese Tiefe unverzichtbar.

 

Hürden für Psychotherapeutinnen im Coaching
  • Coachees suchen keine Psychotherapie und wollen nicht als Patientinnen angesehen und behandelt werden.
  • Coachees kommen mit Fragestellungen aus ihrem Business-Kontext, die für Psychotherapeutinnen zu wenig nachvollziehbar sind.
  • Psychotherapeutinnen sind zu wenig versiert, sich im Business-Umfeld sicher zu bewegen und ein Kontaktangebot zu machen, das dort als passend wahrgenommen wird.

 

Ziel der Coachingausbildung ist es
  • ein klares Verständnis von Coaching zu vermitteln, in das die Teilnehmerinnen ihr psychotherapeutisches Wissen einbringen können,
  • Businesskontext verständlich zu machen,
  • sich im Businesskontext souverän und authentisch zu bewegen.

 

Coachingverständnis

Der Bedarf an Coaching ist hoch und wird es vermutlich auch bleiben. Der Coaching-Markt ist unübersichtlich und die Qualität oft schwer einschätzbar. Gerade dieser Qualitätsanspruch ist uns an der CIP Coaching Akademie wichtig. Er wird von einigen Coachingverbänden in unterschiedlicher Weise vertreten. Als CIP Coaching Akademie haben wir uns entschieden, uns an den Standards der International Coach Federation, ICF, https://coachfederation.org, zu orientieren. Die ICF definiert 11 Kernkompetenzen, an denen sie unterschiedliche Qualitätslevels misst. Diese Kernkompetenzen schaffen ein Grundgerüst, das sowohl die Abgrenzung gegenüber Beratung als auch gegenüber Psychotherapie ermöglicht. Für Therapeutinnen ist vor allem die Abgrenzung gegenüber Psychotherapie essentiell.

Aufbau der Ausbildung

Die Ausbildung besteht aus vier 2-tägigen Workshops à 15 Stunden (jeweils 60 Minuten = 20 UE anstatt der üblichen 16 UE). Die Workshops bieten reichlich Gelegenheit, sich praktisch als Coach zu erproben. Weitere Übungsmöglichkeit besteht in den Peergruppen, in denen Sie sich gegenseitig coachen und Ihre Erfahrungen auswerten.

 

Termine

Workshop 1: 10./11. Oktober 2020
Workshop 2: 07./08. November 2020
Workshop 3: 16./17. Januar 2021
Workshop 4: 20./21. März 2021

Samstag 10.00 Uhr - 19.00 Uhr | Sonntag 9.00 Uhr - 17.00 Uhr

Ort

Pixisstraße 10, 92343 Pöcking

 

Workshop 1: Kernkompetenzen im Coaching

Tag 1

  • Begrüßung und Einführung in die Coaching-Kompetenzen
  • Abgrenzung Psychotherapie - Coaching - Beratung
  • Phasen eines Coachingprozesses / Phasen einer Coachingsitzung
  • Kaminabend mit Jürgen Holm oder Web-Seminar:
    • Hintergrundwissen "Business"
    • Coaching im Unternehmenskontext

Tag 2

  • Praktische Anwendung der Kernkompetenzen
  • Coaching Sitzungen live, Übungen
  • Persönliche Auswertung und Vision "Ich als Coach": Was habe ich schon? Was fehlt mir noch?
  • Peer-Group-Bildung
  • Abschluss und Ausblick

Dozentin: Dipl.-Psych. Heika Eidenschink (MCC)

 

Workshop 2: Systemisches Denken und Handeln als Grundlage systemischen Coachings

Tag 1

  • Begrüßung und Organisatorisches: Ziele, Ablauf, Erwartungen
  • "Das ist wirklich so!" oder: Das Entstehen von Konflikten
  • Paradoxien, Tetralemma und Entscheidungen
  • Das Denkprinzip "Soziales System"

Tag 2

  • Team und Hierarchie: Wie ein Haufen zum Team wird
  • Bedürfnisse - Führungsstress und Frustratoren
  • Führen mit Sog heißt Führen in Achtsamkeit

Dozentin: Dr. Nikolaus Birkl

 

Workshop 3: ICF Code of Ethics - Verschiedene Coachingmodelle - Coaching innovativ: Überblick & Ausprobieren von Coaching-Tools - Virtuelles Coaching

Tag 1

  • Begrüßung und Organisatorisches: Ziele, Ablauf, Erwartungen
  • Coaching-Verträge: Was gehört hinein? - "vergiftete" Aufträge
  • Der ICF Code of Ethics - und die häufigsten Verstöße gegen ihn
  • Arbeit mir idealtypischen Fallbeispielen

Tag 2

  • Coachen mit Hand & Kopf in 3D: Coaching mit Lego Serious Play-Elementen, Gebrauch von Metaphern und "Geschichten bauen statt Geschichten erzählen" (Story building vs story telling)
  • Coaching in Triaden: Optimierungsmöglichkeiten und Vermeiden von Stolperfallen
  • Virtuelles Coaching: SWOT-Analyse virtuellen Coachings, geeignete Coaching-Plattformen und Tools

Dozentin: M.A. Doris van de Sand (MCC)

 

Workshop 4: Coaching in Aktion: Arbeiten mit transaktionsanalytischen Modellen

Tag 1

  • Einführung in die Traktionsanalyse
  • OK-Positionen, ICH-Zustände, ICH-Zustände im Dialog, Strokes
  • Kaminabend mit Jürgen Holm oder Web Seminar:
    • Hintergrundwissen Business
    • Coaching im Unternehmenskontext

Tag 2

  • Die Antreiber "Sei perfekt!", "Sei gefällig!", "Sei stark!", "Streng dich an!", "Beeil dich!"
  • Getriebensein als Stress-Faktor und Burnout-Gefährdung
  • Abschluss

Dozentin: Dipl.-Psych. Heika Eidenschink (MCC)

 

Zugangsvoraussetzungen

Die Ausbildung ist offen für approbierte psychologische und ärztliche Psychotherapeutinnen, Ärztinnen in psycho- therapeutischer Weiterbildung und Teilnehmerinnen in Ausbildung zur Psychologischen Psychotherapeutin bzw. zur Kinder- und Jugendlichenpsychotherapeutin ab der Zwischenprüfung.

Kosten

1.640,- € (4x 410,- € für 80 Unterrichtseinheiten) Die Workshops können nur gemeinsam gebucht werden.

Kontakt

Leitung: Dipl.-Psych. Heika Eidenschink (MCC) heika.eidenschink@cip-akademie.de, Tel. 0176-231 229 52
Ausbildungsorganisation: Anke Laffin, anke.laffin@cip-akademie.de Tel. 089-130 793-15

Zertifizierung

MIt den vier Workshops (60 Stunden) à 60 Minuten) erwerben Sie die Basis für die erste Qualifizierungsstufe, ACC, um sich bei der ICF als Coach zertifizieren zu lassen. Zusätzlich sind notwendig:

  • 10 Stunden Mentorcoaching (7 davon in der Gruppe möglich)
  • Teilnahme an einem Online-Examen
  • Einreichen von zwei Coaching-Sitzungen, die dem ACC-Level entsprechen
  • 100 Stunden Erfahrung als Coach, davon mindestens 70 bezahlte Sitzungen

ACC-Zertifizierung

Umfang                          Leistung

60 Std. à 60 Min.          Coach-spezifisches Training, davon mind. 48 Std. Interaktion mit Ausbilder

10 Std. à 60 Min.          Mentorcoaching, davon mindestens drei einzeln

                                        Einreichen von zwei Coachingsitzungen
 

                                        Teilnahme am Online-Examen: CKA
 

100 Sitzungen               durchgeführte Coachings
 

Leistungen der CIP Coaching Ausbildung für Psychotherapeutisch Vorgebildete

60 Std. à 60 Min.          Coach-spezifisches Training

7 Std.                              Peergroup-Treffen

7 Std. à 60 Min.             Mentorcoaching in der Gruppe

 

Selbstorganisierte Leistungen

3 Std. à 60 Min.             Mentorcoaching einzeln
 

                                        Durchführen, Aufnehmen und Transkribieren von zwei Coachingsitzungen

                                        Teilnahme am Online-Examen

100 Sitzungen               durchgeführte Coachings
 

 

Ausführlich zu den Zertifizierungsbedingungen

https://coachfederation.org/icf-credential/acc-paths

 

Nachweis

CIP Zertifikat

Zertifikat über Mentorcoaching

Online hochladen mit der Anmeldung zur Zertifizierung

Zugang möglich nach Anmeldung zur Zertifizierung

möglichst bestätigt durch den Auftraggeber, soweit datenschutzrechtlich zulässig

 

CIP Zertifikat

CIP Zertifikat nach Selbsterklärung

CIP Zertifikat

 

Bestätigung des ICF-zertifizierten Mentorcoaches

 

 

Führen eines Coaching-Logbuchs, Bestätigung durch einen Auftraggeber oder Selbsterklärung

Ausbilderteam

 

 

 

Nikolaus Birkl

Dr. jur., Volljurist, Fachanwalt für Verwaltungsrecht (Städtebaurecht), Mediator (El-DOS), Inhaber: birklcoaching, (Gräfelfing/München), systemische Coaching-Ausbildung (zert. nach DBVC e.V.), Ausbildung in Systemtheorie und systemischer Organisationsberatung, tätig als Coach für Führungskräfte, Teams und Organisationen, Referent für syst. Fortbildungen in der öffentlichen Verwaltung

Heika Eidenschink

Dipl. Psychologin, Psychologische Psychotherapeutin, VT Erwachsene, Leitung der CIP Coaching Akademie, Master Certified Coach (MCC der ICF), Gestalttherapeutin (PBZ), Supervisorin (BDP), Achtsamkeitslehrerin. Veröffentlichungen i.a. im Handbuch für Gestalttherapie. Schwerpunkte: Coaching von Führungskräften, Resilienz, Persönlichkeitsentwicklung, Psychotherapeutische Praxis in Pöcking.

Jürgen Holm

Diplom-Kaufmann, Fokus: Personalwesen und Organisationspsychologie, Logistikoffzier der Luftwaffe, verschiedene Tätigkeiten im Human-Ressources-Bereich, u.a. Personalleiter der ProSiebenSat.1 Media AG. Seit 2011 selbstständiger Managementtrainer, Business Coach, Mediator und Hochschuldozent. Ausbildung zum Coach und Wirtschaftsmediator (Coaching-Zentrum München, DBVC, IHK München, BVM)

Doris van de Sand

M.A., ICF MCC Zertifizierter Businesscoach (MBS Munich Business School), Mitglied der Ethik-Kommission des ICF Deutschland e.V., Mitglied der internationalen und deutschsprachigen ICF Mentor-Coach-Gruppe; Schwerpunkte: Auffinden & Abbau von behindernden Glaubenssätzen & Denkblockaden; Übernahme von neuer Führungsverantwortung: Transfer-Coaching; Neuorientierung in der Lebensmitte